Schlagwörter

, , , , , , ,

Lebenderklärungen nach „allen Regeln der Kunst“ :

WICHTIGER HINWEIS;

Liebe Besucher, wir hatten seit geraumer Zeit den Verdacht und nun ist es sicher, wir haben Trittbrettfahrer. Ähnlich klingender Name und ähnliche Angaben … offenbar ist es jemanden sehr wichtig das Fehlinformationen gestreut werden. Daher bitte, sucht Beweise, überprüft, lernt, vergleicht und vertraut ausschließlich eurem eigenem gesunden Menschenverstand.

Wir organisieren Online – Info – Abende (http://prometheus.com.mt/abende.html) die sich Monatlich wiederholen. Neue Seite mit allen Infos;

Unsere Internetseite; www.prometheus.com.mt

Direkter Kontakt; info@prometheus.com.mt

und noch was .. es gibt auch ein paar Videos zum Thema ..

ganz am Schluss dieser Seite / oder in unserem YouTube-Kanal ;

 https://www.youtube.com/channel/UC_9Ay6sVk7K4BnypDu7IVBQ

 

Nun zum eigentlichen Thema in unserem Blog;

Dieser Blog zeigt einen Weg, wie Ihr von einem souveränem Land aus die Möglichkeit habt, den offiziellen Rechtsweg zu beschreiten. Verletzungen der Rechte einer „lebenden Person“ in anderen Ländern zu ahnden, nach Internationalem und EU Recht.

Alle die begriffen oder am eigenen Leib erfahren haben, dass jegliches Aufbegehren gegen die derzeitige Rechtsstellung innerhalb des Verwaltungskonstruktes „BRD“ als juristische Person lediglich dazu führt, innerhalb des Hamsterrades des Firmenrechts solange im Kreis zu laufen, bis man geistig und materiell entkräftet ist, sind hier richtig.

Welche Sanktionen existieren auf diesem Planeten, um die Verletzungen dieser Menschenrechte zu bestrafen, Genugtuung einzufordern und diese durch Ersatz des erlittenen Schadens – materiell und immateriell – auch zu erhalten ?

Das Internet ist voll von Erklärungen und juristischen Begründungen von der Tatsache, dass mit allen denkbaren juristischen Tricks (vermeintliche Staaten) den Status Quo für die „Person“ allgemein / als Rechtlos = Bürgerlicher Tod, erklären. Seit dem Mittelalter bis heute, das praktisch in fast jedem Winkel des Planeten erreicht ist. Es ist gewollt, dass den „Menschen“ denen dieser Zustand der „Bürger“ als „Sache“ innerhalb der jeweiligen politischen und wirtschaftlichen Systeme aufgebürgt wurde, so bleiben soll.

Dem Internet ist jedoch zu verdanken, dass dies so erkannt wurde und sich auch das zu dieser Erkenntnis notwendig führende Wissen rasend schnell verbreitet hat.

Wir, die „Suchenden“, haben bisher versucht entweder nach Handelsrecht vorzugehen, also als Menschen, die sich gegenseitig mit blutigem Fingerabdruck aus Baumwollpapier in vorgeschriebener Form gegenseitig für lebend erklärt, oder haben gleichartige Willenserklärungen abgegeben. Das sollte nach Handelsrecht auch seine Wirkung entfalten, es führte jedoch nach unserem Wissensstand gerade nicht zu dem an sich richtigen Ergebnis. Sie werden nicht anerkannt, sei es aus Ignoranz, Unwissenheit oder einfach aus Willkür aber das Ergebnis ist stets gleich, keine Anerkennung. Mag sein, und dessen sind wir überzeugt, das es in der Zukunft diesbezüglich anders sein wird, jetzt so wie es scheint jedoch nicht. (Trotzdem, oder gerade darum erwirke Pfandrechte gut aufheben!)

Ist es nicht einfach als Tatsache anzuerkennen, dass eine „Urkunde“ eines nicht existenten Staates nicht zu Rechtswirkungen bei souveränen Staaten führen kann ? Wo keine Hoheitsrechte vorhanden sind, können auch keinerlei hoheitliche Akte entstehen ! Und dass dieses Verwaltungskonstrukt – ebenso wie viele andere Mitglieder des Europäischen Hauses, in denen wir es versucht haben – dies auch wissen ? Und dass es daher unter allen Umständen (aus der Sicht der „Regierenden“) vermeiden werden muss, einen Rechtsschein durch Urkunden zu erzeugen, die Ihre „Bürger“ möglicherweise in den Augen anderer über den Status als Bürge für Schulden zu erheben ?

Wir haben es persönlich versucht bei Amtsgerichten, bei Landgerichten, und Notaren in mehreren Ländern, Aussagen unter Eid bestätigen zu lassen. Es hat nicht funktioniert.

Warum haben wir das versucht ?

Ganz einfach : weil jedes System, das sowohl „Freie“ als auch „Unfreie“ mit ihren jeweiligen Rechten und Pflichten kennt, auch einen Weg beinhalten muss, von einer Position in die andere zu wechseln.

Sonst wäre es kein System, dass dem römischen/kanonischen Recht entspricht.

Es musste daher Personen oder Institutionen geben, die hierfür „zuständig“ sind.

Wir mussten sie nur finden.

Es ist uns gelungen, diese zu finden und eine Brücke zu spannen zwischen dem, was wir aus dem Handelsrecht kennen, und dem was innerhalb des Systems als bindendes Recht anerkannt werden muss. Und das so, dass dann bei Vorlage dieses Dokumentes oder Urkunde kein Erfüllungsgehilfe (offizielle,“staatliche“ Stelle) eine Ausrede hat, er es zu Kenntnis nehmen muss, und dann eben bei Verletzung der durch die Urkunde dokumentierten Menschenrechte „gegen gültiges Recht“ verstößt.

Im Nachgang eröffnen wir dann unseren Mandanten Verfahren, unter Zuhilfenahme eines Europäischen Gerichtes, um gegen diese Verletzungen vorzugehen.

Wir diskutieren nicht, wir handeln. Und klagen. Und zwar vor einem neutralen Gericht in einem souveränem Land gegen jeden der unseren Mandanten in seinen Rechten (natürlich auch in seinen Eigentumsrechten) verletzt hat.

Wenn eine Rechtsverletzung geschehen ist, ist Schadenersatz fällig oder, falls möglich, „Heilung“ der Verletzung.

WICHTIGER HINWEIS;

Die Prometheus wird keine „eigen verursachte“ Fehler (Vorgänge) annehmen und in Auftrag verhandeln. Nur wer unverschuldet und ohne die Gegenseite entehrt zu haben einen Rechtlichen Vorgang gegen sich hat, deren Unterlagen werden einzeln geprüft, und nach Rücksprache und Zustimmung der involvierten Anwälte angenommen.


Der Grund dafür ist das ein Souverän die Verantwortung hat keinem anderen zu schaden, wer das tut muss auch für den Schaden einstehen. Die Abwehr solcher Vorgänge ist in unseren Augen eine unverhältnismäßige Gefährdung der Prometheus und damit für uns nicht tragbar auch im Hinblick unseren anderen Klienten gegenüber.

Die „LE“ ist kein Freifahrschein um sich über andere hinwegzusetzen, und schon gar nicht um sich einem möglichen Schaden den man durch sein zu tun verursacht hat, zu entziehen.

Hierdurch wird jedem, der diesen Weg beschreitet, eine Durchbrechung des Teufelskreises von juristischer Fremdbestimmung innerhalb eines herrschenden Systems ermöglicht. Jeder wird hierdurch vom PERSONAL zum Menschen, die capitis deminutio maxima ist aufgehoben.

Was immer wieder sichtbar wird ist, das alle (Hochrangigen Stellen /aber nicht nur die) offenbar Bescheid wissen …

Und das ist unsere Urkunde / Lebenderklärung :

  • Als Aussage unter Eid (unlimitiert)
  • vor einem Notar der seine Ernennung unter Hoheitsrecht erfahren hat
  • der mit den hoheitlichen Rechten ausgestattet ist, diesen Eid abzunehmen und zu beurkunden („Commissioner for Oaths“)
  • in Zusammenarbeit mit Anwälten, die unter unlimitierten Recht / Handelsrecht agieren
  • in Malta, einem Land das 100% souverän ist
  • und sich innerhalb der EU befindet (daher auch für die „BRD“ bindend)
  • Gültig auch nach Internationalem Recht
  • hinterlegt in einem öffentlichen Register (Notar / Gericht) dieses Landes (Beglaubigte Kopien sind daher nachträglich jederzeit möglich z.B. bei Verlust)
  • gilt durch die Hinterlegung auch als „öffentliche Internationale Urkunde“
  • mit Apostille des auswärtigen Amtes Malta
  • Eigenhändige Unterschrift des zuständigen Mitarbeiters / Verantwortlichen des auswärtigen Amtes auf der mit Wasserzeichen besiegelten Urkunde
  • Gültigkeit rückwirkend bis zur Geburt, ab Datum der Erstellung für die nächsten 7 Jahre

..mehr „offiziell“ ist nach unserem derzeitigen Wissensstand wohl nicht möglich. Wenn sich das ändern sollte werden wir uns dem anpassen.

„ … nicht der Schlauste und nicht der Stärkste, sondern der anpassungsfähigste wird überleben …“

Charles Darwin

Die Kosten :

Jeder der vor Gericht zieht ob hier in Malta, oder in Deutschland, oder eine „offizielle Urkunde“ haben möchte (braucht), muss auch mit den Kosten rechnen. Leider arbeiten auch hier zu Lande (Malta) weder Gerichte /Anwälte /Notare noch Ämter umsonst, und wir müssen auch unsere Unkosten decken, die uns für den Service hier vor Ort durch den Unterhalt einer offiziellen Firma entsteht. Daher hier nachfolgend die momentane Erklärung der Kosten.

Anmerkung

Wir planen in absehbarer Zeit einen „Sponsortopf“ bilden. Da es leider Tatsache ist, dass sich viele diesen Service nicht leisten können, jedoch die offiziellen Stellen bezahlt werden müssen, werden wir im Rahmen unserer Möglichkeiten dann Härtefälle aus dem gebildeten Rücklagen finanzieren b.z.w. zu niedrigeren Kosten durchführen. Das wird dann unser freiwilliger Dienst an der Allgemeinheit sein.

Lebenderklärung :

Notarkosten / Hinterlegung (Register) /Anwaltskosten /Beglaubigung / Apostille / Kosten Prometheus Ltd.     **  1300.-€ + 18% MwSt (Malta) für 2 Originale **

Und nun kommen wir zu den Gerichtsvorgängen.

Wir führen ein gutes duzend Prozesse, diese sind nun „vor den Türen der Gerichtssäle“.

Wenn wir alles richtig machen, sollten daraus einige Präzedenzfälle zum weiteren anwenden entstehen. Der Haken bei der Sache ist das es zum Teil sehr schwierige Vorgänge sind, zum anderen nur ein Versuch möglich ist. Da auch Schicksale daran hängen ist es nur logisch das es keine „hau ruck“ Aktionen geben wird.

Kosten

Es gibt eine Prüfung der angestrebten Vorgänge wobei die Unterlagen gesichtet werden (Sichtung der Unterlagen Pauschale 1000.- € / oder bei erhöhtem Aufwand nach Vereinbahrung) und eine Strategie in Zusammenarbeit mit den Maltesischen Anwälten / auf Stundenbasis erarbeitet wird, die Kosten dafür je Vorgang für die Mandanten werden auf Anfrage berechnet werden.

Da wir unseren „Weg“ schützen wollen, behalten wir uns vor, auch mögliche Vorgänge mit „negativen“ Hintergrund in der Prüfung von uns abzulehnen.

Wir wollen Menschen die sinnlos der Willkür ausgesetzt werden helfen, und nicht als Sprungbrett für „normale“ Kriminelle oder sonstige Radikale irgendwelcher Form oder Bewegung hilfreich sein.

Im Übrigen : … sich unter das „unlimitierte Recht“ zu stellen, bedeutet auch, nach diesem gerichtet zu werden, was bei z.b. Gewaltverbrechen geradezu drakonische Strafen vorsieht (im Vergleich zur StPO / StGB) !

Die Kosten für die Prozesse nach Prüfung werden nach Aufwand berechnet. Es sind auch Streitwerte zu berücksichtigen und Zusatzkosten wie Übersetzungen / Beglaubigungen und weitere von Gericht geforderten Unterlagen / Nachweise u.s.w. !

Je nach Erfordernis können im Nachhinein Übersetzungen, Aussagen unter Eid, Nachbesprechungen mit den Anwälten o.ä. zusätzliche Kosten entstehen, die nach Aufwand (Stundenhonorar / Fremdkosten) abgerechnet werden.

Was wir als „Deal“ mit den Anwälten ausgehandelt haben ist, dass an den Prozess die Prometheus Kosten anhängen wird, die nach erfolgreichem Urteil dann auch zur Zahlung fällig werden und als International vollstreckbarer Titel (nach EU Recht / Basel I) auch in der „BRD“ geltend gemacht werden.

Das ist dann der Schadenersatz (Strafe) für die Schädiger, der den Anwälte und der Prometheus Ltd. als Erfolgshonorar zufließt. Insbesondere dies wird sicherlich abschreckende Wirkung für alle Weiteren haben, und minimiert die Kosten für die Klienten.

Nach Realisation dieser Erfolgshonorare wird der Anteil, der die Kosten der Anwälte und der Prometheus Ltd. übersteigt, in den oben genannten „Sponsorentopf“ eingestellt werden, um Prozesse zu finanzieren, die uns in der Sache wichtig (Präzedenzfälle) oder für mittellose Menschen sonst nicht finanzierbar wären. Die Entscheidung über den Einsatz der Gelder wird einem Beirat außerhalb der Prometheus Ltd. übertragen werden.

Der Mandant bekommt dann ein beglaubigtes Urteil, festgestellt und gültig in der gesamten EU / International (in Deutschland nicht mehr in der Sache anfechtbar / EU Recht) das weiter verwertbar ist.

Damit sind dann Amtsenthebungen, Schadensersatzklagen, Klagen wegen Menschenrechts-verletzungen (u.v.m.) möglich. Auch sind dann im Zusammenhang mit den Prozessen die möglicherweise entstandenen Pfandrechte in gleicher Sache in ein „anderes Licht“ gerückt.

Und noch ein wichtiger Punkt : wir können derzeit nicht nach Handelsrecht erwirkte Pfandrechte eintreiben … das mag ein Vorgang sein, der in der Zukunft möglicherweise auch auf diesem Wege erfolgreich zu Ende gebracht werden kann. Wir arbeiten daran. Derzeit steht diese Möglichkeit jedoch für uns nicht als Option zur Verfügung.

Auch werden keine Vorgänge gegen „öffentliche Stellen“ also Gerichte / Behörden / „Staat“ selbst von uns durchgeführt.

Wir gehen im Rahmen bestehender Gesetze lediglich gegen die handelnden Personen persönlich vor.

Denn gemäß § 63 Abs. 1 BBG ist jeder „Beamte“ (wobei die Definition für „Beamter“ auch sehr interessant ist, so ist jeder der im „öffentlichen Auftrag“ handelt, Beamter gemäß § 11 Abs. 2 / b StGB) persönlich haftbar für die Rechtssicherheit in Vorgang.

Damit ist gemeint Erfüllungsgehilfe + Hauptverantwortlicher (Geschäftsführer), so wie es der „Gesetzgeber“ vorsieht.

Es gilt auch zu Verstehen das die Lebenderklärung kein Freifahrtschein ist, dass der Umgang sorgfältig und mit Bedacht zu sein hat. Wir haben schon eine ganze Anzahl von Vorgängen damit versuchsweise gestartet. Im Ergebnis verschwanden manche Vorgänge in der Versenkung während andere von uns nun aktuell vor Gericht gebracht werden.

Wer Eigentum oder Firma hat sollte sich daher vor Einsatz der Lebenderklärung absichern, also sein Besitz an Stiftungen / Holdings o.ä. überschreiben, Konten im Ausland eröffnen und entsprechend vorsorgen.

Wir erwarten, dass die Behörden dann mit den bekannten Mitteln der Willkür versuchen, einzuschüchtern, zu täuschen und Steine in den Weg zu legen …. Dem müsst ihr im Vorfeld Sorge tragen, auch dazu können wir Hilfestellung und Kontakte weitergeben.

Zusammenfassung :

  1. Voraussetzung jeglicher erfolgreicher juristischer Auseinandersetzung mit (behaupteten) staatlichen Institutionen ist, sich durch eine Statusänderung (Rechtsstatus) von juristischer Person (Rechtlos) zu einem lebenden Menschen (mit unlimitierten Menschenrechten) zu erheben. Dadurch durchbricht man den Teufelskreis von juristischer Fremdbestimmung innerhalb des herrschenden Systems.
  1. Wir können durch ein von uns entwickeltes Verfahren diesen Rechtsstatus vom „Personal“ zum „Menschen“ mit Hilfe eines erprobten Rechtsweges in einem souveränen Staat innerhalb der Europäischen Union ändern, indem ein speziell hierzu befugter Notar eine beglaubigte Urkunde erstellt und damit – durch Apostille geschützt und international verwertbar – diese Rechtsänderung bewirkt.
  1. Dies hat zur Folge, dass ab diesem Augenblick jegliche Ansprüche von limitierten Ansprüchen innerhalb eines Systems nicht mehr gegen unlimitierte Rechtsträger geltend gemacht werden können.
  1. In Zusammenarbeit mit Maltesischen Anwälten sind wir in der Umsetzung, Gerichtsurteile zu erwirken, in denen tatsächlich diese Regeln der Souveränität jedes einzelnen Menschen beachtet und auf neutralem Boden, ausschließlich nach Aktenlage, gegenteilige Ansprüche unter unlimitierter Haftung abwehrt und erlittene Schäden mithilfe europäischen Rechts gegenüber den unberechtigten Anspruchstellern durchsetzt.

Kontakt unter; info@prometheus.com.mt

Alle Rechte Vorbehalten.